Der Zauberer von Oz 7

Der Zauberer von Oz

Am Sonntag, den 22. Februar 2015 um 10:00 Uhr im Naturfreundehaus Mörfelden.

Seminarraum 1. Etage

"Je komplizierter aber die industrielle Produktion wurde, um so zahlreicher wurden auch jene Produktionsfaktoren, deren Vorhandensein gesichert werden musste. Drei davon waren natürlich von äußerster Wichtigkeit: Arbeitskraft, Boden und Geld. In einer kommerziellen Gesellschaft konnte ihre Verfügbarkeit nur auf eine einzige Weise gewährleistet werden: indem man sie käuflich machte. Sie mussten daher so organisiert werden, dass sie auf dem Markt zum Verkauf standen, mit anderen Worten, als Waren galten. Die Ausdehnung des Marktmechanismus auf die Produktionsfaktoren Arbeit, Boden und Geld war die unvermeidliche Folge der Einführung des Fabriksystems in eine kommerzielle Gesellschaft. Die Produktionsfaktoren mussten käuflich sein.

Dies war gleichbedeutend mit der Forderung nach einem Marktsystem. Wir wissen, dass Profite in einem solchen System nur dann gesichert sind, wenn die Selbstregulierung durch eng miteinander verflochtene, konkurrierende Märkte abgesichert ist. Da die Entwicklung des Fabriksystems als eines Kauf- und Verkaufsystems organisiert worden war, mussten daher Arbeitskraft, Boden und Geld ebenfalls in Waren umgewandelt werden, um die Produktion in Gang zu halten. Sie konnten selbstverständlich nicht real in Waren umgewandelt werden, da sie in Wirklichkeit nicht für den Verkauf auf dem Markt produziert wurden. Aber die Fiktion, dass sie zu diesem Zweck produziert würden, wurde zum Organisationsprinzip der Gesellschaft. Einer der drei Faktoren ragt besonders hervor: Arbeitskraft ist der Terminus technicus für Menschen, soweit sie nicht Arbeitgeber sondern Arbeitnehmer sind. Es folgt daraus, dass sich von da an die Organisation der Arbeit den Entwicklungen des Marktsystems anpassen musste. Da aber Organisierung der Arbeit bloß eine andere Bezeichnung für die Lebensformen des einfachen Volkes ist, bedeutet dies, dass die Entwicklung des Marktsystems von einer Veränderung der gesellschaftlichen Organisation selbst begleitet sein musste. Im Zuge dieser Entwicklung war die menschliche Gesellschaft zu einem Beiwerk des Wirtschaftssystems herabgesunken."

 

Karl Polanyi: "The great Transformation" Original: Europa Verlag Wien. Hier: Lizenzausgabe suhrkamp taschenbuch wissenschaft 260 11. Auflage 2014; Druckhaus: Nomos Sinzheim. S. 111

 

Auskünfte zum Thema und zur Veranstaltung erteilt: Ernst Knöß, Schubertstraße 9, 64546 Mörfelden-Walldorf. Tel.: 06105-26578, E-mail: ernst.knoess@googlemail.com; Besuchen Sie auch unsere Webseite: www.naturfreunde-moerfelden-walldorf.de  


[1] Ernst Knöß (Diplomvolkswirt) geb. 1950 studierte Gesellschaftswissenschaften in Berlin (Schwerpunkt Philosophie). Volkswirtschaftslehre in Frankfurt am Main. Später Ausbildung zum Anlageberater und Tätigkeit in der privaten Wirtschaft. Heute zugelassen als selbstständiger Finanzdienstleister für alle Sparten bei der IHK-Darmstadt (Registernummer: D – LFXZ 5 X8DP – 83). Außerdem Studien in Kernchemie (frühere TH-Darmstadt heute TU) und der Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main.

Diese Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.