Albert Einstein 15

Frühstücksrunde am Sonntagvormittag

Am Sonntag, den 11. Dezember 2016 um 10:00 Uhr im Naturfreundehaus Mörfelden-Walldorf Seminarraum 1. Etage

Was ist Relativitätstheorie?

Am 6. November 1919 hielten die „Royal Society“ und die „Royal Astronomical Society“ unter Wahrung des traditionellen Zeremoniells in London eine gemeinsame Sitzung ab, um öffentlich bekannt zu geben, dass die von ihnen ausgesandten wissenschaftlichen Expeditionen, die während der totalen Sonnenfinsternis vom 29. März 1919 die Richtigkeit der Einstein’schen Theorie vom gekrümmten Raum auf der portugiesischen Insel Principe und in Nordbrasilien (Sobral) durch photographische Aufnahmen nachprüfen sollten, mit positiven Resultaten zurückgekehrt seien. Der Referent, der allverehrte Physiker und Nobelpreisträger Sir Joseph Thomson (1856 – 1940), der in seiner Eröffnungsansprache Einsteins Theorie als „eine der größten Leistungen in der Geschichte des menschlichen Denkens“ gepriesen hatte, verkündete nun feierlich, dass „das Schwerefeld der Sonne tatsächlich die Ablenkung bewirkt, die sich aus Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie ergibt. Dem Ersuchen der führenden englischen Tageszeitung „Times“, Prof. Einstein möge dem Publikum seine Forschungen selber erklären, kam dieser durch den hier veröffentlichten Aufsatz „Was ist Relativitätstheorie?“ nach. Er erschien am 28. November 1919 in der „Times“ unter dem Titel „My Theorie“ und enthielt den ironischen Nachsatz: „Die meine Person und Lebensverhältnisse betreffenden Bemerkungen Ihrer Zeitung zeugen zum Teil von erfreulicher Phantasie des Verfassers. Noch eine Art Anwendung des Relativitätsprinzips zum Ergötzen des Loseres: Heute werde ich in Deutschland als „deutscher Gelehrter“, in England als „Schweizer Jude“ bezeichnet. Sollte ich aber einst in die Lage kommen, als „béte noire“ präsentiert zu werden, dann wäre ich umgekehrt für die Deutschen ein „Schweizer Jude“ und für die Engländer ein „Deutscher Gelehrter“.

Albert Einstein „Mein Weltbild“ Lizenzausgabe im Ullstein Taschenbuch 32. Auflage 2014 S. 226 bis 227.

 

Einblicke in die Thematik vermitteln und die Diskussionsreihe leiten wird Ernst Knöß[1]. Die weiteren Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Eingeladen sind alle Menschen guten Willens, die einen anregenden Sonntagmorgen genießen wollen.

Auskünfte zum Thema und zur Veranstaltung erteilt: Ernst Knöß, Schubertstraße 9, 64546 Mörfelden-Walldorf. Tel.: 06105-26578, E-mail: ernst.knoess@googlemail.com; Besuchen Sie auch unsere Webseite: www.naturfreunde-moerfelden-walldorf.de  


[1] Ernst Knöß (Diplomvolkswirt) geb. 1950 studierte Gesellschaftswissenschaften in Berlin (Schwerpunkt Philosophie). Volkswirtschaftslehre in Frankfurt am Main. Außerdem Studien in Kernchemie (TU-Darmstadt) und der Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main.